Das Einrichtungsmagazin

 
 


Glossar

22. Oktober 2009

Badregal

Viele Badezimmer haben ein gemeinsames Problem, nämlich das sie alt und klein sind. Da ändern dann auch eventuell hochwertige Materialien nichts an dem Platzmangel. Dieses Problem liegt an dem Denken und Bauen der vergangenen Jahre, in denen ein Badezimmer hauptsächlich praktisch zu sein hatte und kein Ort waren, an dem man sich aufhalten wollte oder sollte. Dennoch braucht man Platz, und das praktischste sind da natürlich Regale.

Material und Verarbeitung

Viele Badregale, ganz besonders die, die direkt mit Wasser in Kontakt kommen, an der Wanne oder in der Dusche, sind aus praktischen Gründen Metallkörbe in den unterschiedlichsten Formen und Größen. Das verwendete Metall ist natürlich rostfreier Edelstahl und die großen Zwischenräume in den Körben sind selbsterklärend. Denn so kann das Wasser, das hinein gelangt, auch sofort wieder ablaufen, staut sich nicht und unangenehme Gerüche werden vermieden. Diese Regale können auch aus Kunststoff sein, aber das ist eher selten. Regale, die nicht direkt im Nassbereich eingesetzt werden, sind oft aus edlen Hölzern. Das hat den einfachen Grund, das gerade auch Tropenhölzer mit dem Klima in einem Bad wesentlich besser klarkommen, als etwa Kiefer oder Buche. Mit der richtigen Vorbehandlung, also einer Imprägnierung, sind jedoch auch diese Hölzer in der Lage, lange Jahre schön auszusehen.

Lüftung
Der wohl wichtigste Punkt bei einem Badregal ist die Belüftung. Gerade bei Badezimmern, die kein Fenster zum Lüften haben, ist es wichtig, dass die Feuchtigkeit, die beim Baden entsteht, auch wieder abziehen kann. Dampf, und damit Feuchtigkeit, ist wie Luft, und dringt überall ein, damit auch in ein Badregal. Die Badregale sind oft mit Türen versehen, um zum Beispiel die Handtücher im Inneren zu schützen. Kann diese Feuchtigkeit nicht wieder aus dem Regal hinaus, weil die Türen zu dicht schließen oder etwas anderes die Lüftung verhindert, kann es sehr schnell zu Schimmelbefall oder muffigem Geruch kommen.






 
 

 
Freischwinger Thonet S 64

Freischwinger Thonet s 64

Aus Stahlrohr, Rohrgeflecht und Bugholz entwarf Marcel Breuer in den Jahren 1929/30 den bis heute wohl meist hergestellten Klassiker in der Geschchte der Möbel. Die geniale Zusammenführung dieser Materialien mit einer ausgefe...
by Redaktion
0

 
 
 

Hängemattenständer

Die ersten richtig warmen Tage sind bereits vorbei, Balkon, Terrasse und Garten sind sommerfein gemacht, und die Sonnenliegen stehen draußen. Grill, Stühle und Tisch sind aufgebaut, das Windlicht steht für lauschige Abende b...
by Redaktion
0

 
 
 

Schlafsofa – mehr Platz für wenig Geld

Das Sofa und das Bett gehören zu den Ausstattungsgegenständen, die in jeder Wohnung vorhanden sein müssen. Das Bett ist der Schlafplatz des Bewohners selbst – das Sofa dient ihm als gemütliche Sitzfläche für die Ent...
by Redaktion
0

 

 
 

Buchstützen

Was sind Buchstützen? Wie der Name schon sagt, sind Buchstützen dafür gedacht, Bücher zu halten. Wer zum Beispiel ein einfaches Bücherregal an der Wand hat, das nur aus einem Brett besteht, wird die Bücher an den Seiten s...
by Redaktion
0

 
 
 

Schlüsselkasten

Wer z.B. morgens in aller Eile aus dem Haus möchte, der greift oft nach dem Haus- oder auch Autoschlüssel – und los geht’s. Es sei denn, der Schlüssel ist wieder einmal nicht dort, wo er eigentlich liegen sollte. Und...
by Redaktion
0

 




0 Comments


Be the first to comment!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>