Das Einrichtungsmagazin

 
 


Glossar

25. Juli 2009

Chefsessel

Der Chefsessel – funktionstüchtig und wichtiger als sein Ruf

In zahlreichen Hollywood-Streifen spielt er eine wahrlich bedeutende Rolle: Der Chefsessel. Scheint er doch bereits seit Jahrzehnten das unangefochtene Symbol für Macht zu sein, erfüllt er im wahren Leben tagtäglich hauptsächlich eher zweckmäßige Funktionen. In Einzelbüros auf der ganzen Welt ist er dabei ebenso zu finden wie in Konferenzräumen und privaten Arbeitszimmern. Damit ein Stuhl zum klassischen Chefsessel wird, sind typische Eigenschaften wichtige Voraussetzungen. Zum einen ist der Chefsessel stark gepolstert, das trifft sowohl für die Sitzfläche als auch für die Rückenlehne zu. Diese ist äußerst hoch und stützt sogar Kopf und Nacken. Die meisten Modelle verfügen außerdem über einen Drehfuß, sodass sich der Sitzende spielend leicht mit dem Chefsessel um seine eigene Achse drehen kann. Auch Armlehnen gehören zum klassischen Chefsessel schlicht dazu. Das Material von Sitzfläche und Lehne ist traditionell Kunstleder, Armlehne und Fuß bestehen entweder aus Holz oder aus Kunststoff.
Große Designer spielen inzwischen liebend gern mit diesem Grundkonzept, ersetzen und verwandeln einzige Elemente wie Farbe oder Material. Hier sind dem eigenen Geschmack keine Grenzen gesetzt.

Hinweise und Nützliches – Woran beim Kauf gedacht werden sollte

Wie seine typischen Charakteristika bereits verraten, steht beim klassischen Chefsessel vor allem ein hoher Sitzkomfort im Vordergrund. Dies hat den Grund, dass der Sitzende tatsächlich viel Zeit in ihm verbringt. Das macht diesen Evergreen unter den Sitzmöbeln zu einem wichtigen Gebrauchsgegenstand im Berufsalltag und Privatleben. Besonders modernste Konstruktionen sind daher äußerst Rücken schonend und gesundheitsbewusst gestaltet. Und dennoch: Unter den Chefsesseln lassen sich besonders häufig bei günstigen Angeboten schwarze Schafe finden. Zwar kann hier oft ein Schnäppchen gelingen, ein genauerer Blick auf die Konstruktion lohnt sich jedoch, wenn der Kauf nicht schon nach einigen Wochen zur Fehlinvestition werden sollte. Dies gilt für alle Elemente, besonders auch für die Sitzfläche, die schnell durchgesessen ist und somit unbequem wird. Aus diesem Grunde ist auch vom Kauf eines sehr alten, gebrauchten Modells abzuraten.






 
 

 
 

Brilliant Einbauküchen

Die Küche wird immer mehr zum Lebensmittelpunkt der Familie, so wie dies früher in den alten Zeiten auch schon einmal war. Da benötigen Sie natürlich auch eine voll funktionstüchtige Küche wie sie von Brilliant Einbauküc...
by Redaktion
0

 
 
logoDestatis

Im Jahr 2013 wurden 3,0% weniger Möbel produziert als im Vorjahr.

Im Jahr 2013 wurden nach vorläufigen Ergebnissen in Deutschland Möbel im Wert von rund 16,2 Milliarden Euro produziert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Internationalen Möbelmesse „imm cologne“ i...
by Redaktion
0

 
 
couchtisch123

Couchtisch123 – der richtige Ansprechpartner für Ihre Einrichtung

Sie sind auf der Suche nach dem richtigen Couchtisch für Ihr liebevoll gestaltetes Wohnzimmer? Ihr alter Tisch passt nicht mehr so recht in das Ambiente? Dann ist Couchtisch123 genau der richtige Ansprechpartner für Sie. Eine...
by Redaktion
0

 

 
Freischwinger Thonet S 64

Freischwinger Thonet s 64

Aus Stahlrohr, Rohrgeflecht und Bugholz entwarf Marcel Breuer in den Jahren 1929/30 den bis heute wohl meist hergestellten Klassiker in der Geschchte der Möbel. Die geniale Zusammenführung dieser Materialien mit einer ausgefe...
by Redaktion
0

 
 
Home24

Home24 GmbH

Im größten deutschen online Möbelhaus wird nicht nur bequem eingekauft. Home24.de richtet ein: Geschmackvoll, modern, klassisch oder kultig. Die schönsten und trendigsten Möbel aus aller Welt hat Home24.de im Angebot. Zu g...
by Redaktion
0

 




0 Comments


Be the first to comment!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>