Das Einrichtungsmagazin

 
 


News

27. Februar 2013

Ikea nimmt Köttbullar aus dem Angebot

Ikea

Auch Möbel-Gigant Ikea bleibt von dem aktuellen Pferdefleisch-Skandal nicht verschont. Das schwedische Unternehmen stoppt jetzt den Verkauf seiner beliebten Frikadellen und informiert seine deutsche Kunden per Facebook über den neuesten Stand.

Eine Portion Köttbular gehörte für viele Ikea-Kunden zu einem Einkauf im Möbelbaus dazu. Damit dürfte es in den nächsten Tagen aber nichts werden: Lebensmittel-Analysten hatten in Köttbular-Stichproben in Tschechien Pferdefleisch nachgewiesen, daraufhin nahm Ikea in insgesamt 24 Ländern, darunter auch in Deutschland, das Produkt aus dem Angebot. Der Verkaufsstopp betrifft alle europäischen Länder außer Polen, Norwegen, der Schweiz und Russland.

Ikea teilte inzwischen mit, dass es sich bei dem Stopp um eine Vorsichtsmaßnahme handelt, da die Hackbällchen noch nicht in jedem Land von unabhängigen Lebensmittelchemikern auf Pferdefleisch getestet worden sind. Normalerweise bestehen die Köttbullar aus einer Mischung aus Schweine- und Rinderhack. Ob auch in Deutschland Pferdefleisch in die schwedischen Frikadellen geriet, sollen DNA-Tests in den nächsten Tagen zeigen.

Ikea informierte seine deutschen Kunden am Dienstag per Facebook über die aktuelle Situation: „Hej zusammen, in den letzten Stunden hatten wir einige Anfragen zu unseren beliebten Köttbullar und den verwendeten Zutaten, da in Tschechien Spuren von Pferdefleisch gefunden worden sind. Wir können euch mitteilen, dass unsere Köttbullar in Deutschland frei von Pferdefleisch sind. Wir rechnen gegen Ende der Woche mit den Testergebnissen und gehen davon aus, dass sie bestätigen, dass es keine Hinweise auf Pferdefleisch in den Fleischbällchen gibt.“

Das Möbelunternehmen wies zudem eindringlich darauf hin, dass es keine Kompromisse bei der Qualität und der Sicherheit der Zutaten in den verkauften Lebensmitteln macht: „Wir tolerieren keine anderen Zutaten in unseren Lebensmitteln, als die, die in unseren Rezepten und Vorschriften festgelegt sind.“

Die Ikea-Kunden können die Fleischbällchen nicht nur in den Restaurants der Möbelhäuser verzehren, sondern auch als Tiefkühlkost für den heimischen Bedarf erwerben. Die Köttbullar werden von der schwedischen Firma Familjen Dafgard für Ikea hergestellt. Wie das Pferdefleisch in die Ikea-Frikadellen im tschechischen Brünn gekommen ist, ist bisher noch unklar. 






 
 

 
 

Brilliant Einbauküchen

Die Küche wird immer mehr zum Lebensmittelpunkt der Familie, so wie dies früher in den alten Zeiten auch schon einmal war. Da benötigen Sie natürlich auch eine voll funktionstüchtige Küche wie sie von Brilliant Einbauküc...
by Redaktion
0

 
 
logoDestatis

Im Jahr 2013 wurden 3,0% weniger Möbel produziert als im Vorjahr.

Im Jahr 2013 wurden nach vorläufigen Ergebnissen in Deutschland Möbel im Wert von rund 16,2 Milliarden Euro produziert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Internationalen Möbelmesse „imm cologne“ i...
by Redaktion
0

 
 
couchtisch123

Couchtisch123 – der richtige Ansprechpartner für Ihre Einrichtung

Sie sind auf der Suche nach dem richtigen Couchtisch für Ihr liebevoll gestaltetes Wohnzimmer? Ihr alter Tisch passt nicht mehr so recht in das Ambiente? Dann ist Couchtisch123 genau der richtige Ansprechpartner für Sie. Eine...
by Redaktion
0

 

 
Freischwinger Thonet S 64

Freischwinger Thonet s 64

Aus Stahlrohr, Rohrgeflecht und Bugholz entwarf Marcel Breuer in den Jahren 1929/30 den bis heute wohl meist hergestellten Klassiker in der Geschchte der Möbel. Die geniale Zusammenführung dieser Materialien mit einer ausgefe...
by Redaktion
0

 
 
Home24

Home24 GmbH

Im größten deutschen online Möbelhaus wird nicht nur bequem eingekauft. Home24.de richtet ein: Geschmackvoll, modern, klassisch oder kultig. Die schönsten und trendigsten Möbel aus aller Welt hat Home24.de im Angebot. Zu g...
by Redaktion
0

 




0 Comments


Be the first to comment!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>